Diakonie-Möbeldienst - Beschäftigung und Unterstützung

Der Möbeldienst der Diakonie ist auch ein Projekt für Arbeitslose. Solange es nicht genug reguläre Arbeitsplätze für alle gibt, erhalten arbeitssuchende Menschen die Möglichkeit, einer sinnvollen Beschäftigung. Zudem erhalten sie Unterstützung, um ihre berufliche und persönliche Perspektive zu entwickeln.

Beim Möbeldienst bekommen die Teilnehmenden Kontakt zu Kollegen und Kunden. Sie erwerben neue Kenntnisse und Fertigkeiten oder vertiefen bereits vorhandene Fähigkeiten indem sie finanziell schwachen Menschen bei der kostengünstigen Ausstattung von Wohnung und Haushalt zu helfen.

Beschäftgungsdauer

In Absprache mit ihrem zuständigen Arbeitsvermittler beim Jobcenter können Bezieher von Arbeitslosengeld II für sechs Monate beim Möbeldienst der Diakonie einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-ME nach § 16d SGB II) nachgehen.

Auch während dieser Zeit bleibt das Ziel eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt. Findet ein Teilnehmer während der Zeit Arbeit, ist der sofortige Ausstieg aus dem Projekt möglich.